Gegenwart Vergangenheit Meinungsindustrie Kontakt Prinzessin gefühlt getan gesehen gedacht

Die Party gestern Abend war ganz nett, obwohl ich am Ende wieder mit den Nerven fertig war. Das ist aber eigentlich jedes Mal so bei mir, sobald ich irgendwo hingehe und sehe wie meine Mitmenschen normale Dinge tun und ich nichts auf die Reihe bekomme. Heute hatte ich dann Schulfrei. Und was tut man, wenn man Schulfrei hat? Dann geht man in seine alte Schule und besucht seine alten Lehrer. In der alten Schule war es schön heute, dennch bin ich traurig. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob traurig das richtige Wort ist. Vielleicht eher melancholisch. Ich habe mich mit meinem alten Klassenlehrer und meinem alten Chemielehrer unterhalten. Zum Abschied gab mir mein Chemielehrer die Hand, klopfte mir auf die Schulter und sagte: "Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und du schaffst das schon. Du bist stark." Ich hatte Tränen in den Augen, als er dann ins Lehrerzimmer ging. Wie sehr ich ein paar tröstende Worte vermisst habe. Ich möchte die Zeit an meiner alten Schule zurück haben. Ich möchte etwas erzählen und ich möchte mir helfen lassen, doch jetzt ist es zu spät. Er wollte mir helfen und ich ließ es nicht zu und jetzt ist es zu spät. Die Zeit ist vorbei. Ich brauche jemanden auf den ich mich verlassen kann. Ich brauche jemanden, der mir seine Hand reicht. Aber so eine Person habe ich nicht. Ich habe Tränen in den Augen. Und wenn ich wollte, könnte ich im Moment weinend zusammen brechen, aber ich tue es nicht, da ich ja so stark bin...
11.10.06 17:16


Ich hatte heute drei Freistunden. Die ersten beiden Stunden habe ich Englisch geschrieben. Ob die Arbeit gut lief oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Ich habe die Texte verstanden, aber ob das, was ich dazu geschrieben habe, richtig ist, weiß ich nicht. Anschließend hatte ich drei Freistunden. Die Anderen machten ihre Aufgaben und ich saß daneben und lernte Physik. Irgendwann später setzte sich mein Ethiklehrer zu uns und wir unterhielten uns mit ihm. Ich glaube, ich redete sogar am meisten. Eine Mitschülerin erzählte, dass wir heute Latein zurück bekommen und ich merkte, wie ich mich wieder innerlich aufregte. "Jetzt habe ich aber Angst." "Brauchst du nicht. Du hast eine schöne Stimme und das reicht. Dann musst du nicht auch noch gute Noten in Latein haben." Das fand ich lieb. Mein Ethiklehrer sagt mir sehr oft, was ich für eine schöne Stimme habe und ich kann es kaum glauben. Die alten Erinnerungen an früher kommen wieder hoch. "Jetzt redet die schon wieder mit ihrer scheiß Stimme." Wie grausam Mitschüler sein können. Vielleicht war es gut solche Dinge zu hören, denn sie haben mich auf der einen Seite stark gemacht, aber auf der anderen Seite so sehr zu Boden gedrückt, dass ich teilweise an einem Punkt angekommen war, an dem ich nicht mehr wusste, wie es weiter gehen sollte. Aber es ist Vergangenheit. Und jetzt bin ich vom Thema abgekommen, denn eigentlich wollte ich schreiben, dass ich in Latein 13 Punkte habe, also eine 1-. Ich habe sehr emotional reagiert und dass ich nicht schreiend vor Freude durch den Klassenraum gerannt bin, war alles. Um 18 Uhr habe ich wieder Fahrschule und direkt danach muss ich zur Kursfete. Mein Tutorenkurs gibt eine Kursfete. Ich habe keine Lust. Mein Plan ist, dass ich gegen 23 Uhr nach Hause gehe, weil ich keine Lust habe. Und morgen habe ich Schulfrei. Dann werde ich wohl zu meiner alten Schule gehen und meine alten Lehrer besuchen. Ich denke, ich werde morgen oder die nächsten Tage wieder etwas schreiben, weil ich jetzt noch ein paar Bögen für die Fahrschule machen werde und dann auch bald schon los muss. Und im Theater vorgestern war es nicht sehr schön. Ich kam spät nach Hause, somit auch spät ins Bett und war am nächsten Tag dann müde. Und das Stück war auch total langweilig.
10.10.06 16:05


Gestern war ich bei meinem besten Freund und danach ziemlich niedergeschlagen. Es war wieder fast alles wie früher. Wie letztes Jahr um diese Zeit. Ich habe geschwiegen, kaum etwas gesagt und ganz steif da gesessen. Ich konnte mich wieder nicht bewegen. Es ging einfach nicht. Ich verstehe es nicht. Es war doch alles wie immer. Vielleicht war es so, weil es mir gestern sowieso nicht so besonders gut ging, aber trotzdem ist es depremierend, wenn die ganzen Fortschritte auf einmal weg sind oder wenn es einem so vorkommt. Er hat mir Schokolade angeboten. Ich wollte keine und habe es auch gesagt. Ich hätte sowieso nicht essen können. Mein Essproblem ist noch da. Es ist teilweise unmöglich in der Öffentlichkeit zu essen. Ich habe Angst davor. Angst, dass mein Essverhalten bewertet wird. "Iss doch noch ein bisschen." "Bist du schon fertig?" "War das alles?" "Das ist bestimmt schon krankhaft, wie du isst." Sicher meinen es alle, die so etwas sagen, nur gut, aber bei mir kommt das nicht gut an. Ich entwickele eine richtige Panik davor zu essen, wenn andere dabei sind. Aus Angst, dass sie wieder etwas sagen. Ich habe Angst davor, dass ich es nicht mehr verbergen kann. Er weiß von meinem kranken Essverhalten. Ich bräuchte also überhaupt keine Angst davor zu haben, dass er irgendetwas sagt, aber dennoch habe ich diese Angst und ich kann nichts dagegen tun.
Heute Abend muss ich ins Theater von der Schule aus. Mit der Fahrgemeinschaft ist alles geregelt, aber auch davor habe ich Angst. Ich fahre bei einem Mitschüler von mir mit. Ich kenne seine Eltern überhaupt nicht und habe auch kaum mit ihm ein Wort gewechselt. Es macht mir Angst. Was ist, wenn ich wieder nur schweige? Wenn ich wieder nur kurz und knapp mit ja oder nein antworte? Wie peinlich. Was denken denn er oder seine Eltern dann? Ich glaube, ich mache mir zu viele Gedanken. Ich muss mich ablenken. Muss etwas anderes tun und morgen werde ich dann berichten, wie es war.
8.10.06 14:36


Heute habe ich mich wirklich bei der Fahrschule angemeldet. Im ersten Moment war es furchtbar, aber dann war es ertragbar. Jetzt muss ich also jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in die Fahrschule gehen. Dienstag und Donnerstag geht, denn dienstags bin ich um 13.45 Uhr zu Hause und donnerstags um 11.30 Uhr. Aber mittwochs erst um 15.45 Uhr. Aber es wird schon gehen. Ich mag Stress. Ohne Stress weiß ich nichts mit mir anzufangen. Heute war es auch wieder so. Ich musste nur Bio machen und war schon vor 12 Uhr damit fertig. Ich habe meinen besten Freund angerufen und war in der Fahrschule und sonst weiß ich nichts mit meiner Zeit anzufangen. Am Sonntag muss ich ins Theater abends und ich habe es sogar hinbekommen mir eine Fahrgemeinschaft zu suchen bzw. eine zu bilden mit einem Mitschüler von mir. Meine Angst hat mich daran sehr gehindert, aber irgendwie konnte ich mich doch dazu durchringen. Ich sollte mir jetzt vielleicht noch einmal Deutsch angucken, wegen der Arbeit morgen.
5.10.06 21:03


Ich müsste mich mal in der Fahrschule anmelden, aber ich traue mich nicht. Hingehen und sagen, dass ich mich anmelden will. Ich weiß auch gar nicht, wann da Unterricht ist. Die Fahrschule ist schräg gegenüber. Eigentlich könnte ich jedes Mal hingehen und gucken, wenn ich zur Bushaltestelle gehe bzw. von der Bushaltestelle komme, aber meistens vergesse ich es und heute Nachmittag hatte ich keine Lust. Ist auch kein Wunder. Ich hatte auch schon 1 1/2 Stunden in der Kälte vor meiner Schule an der Bushaltestelle gesessen. In der 7./8. Stunde haben wir Latein geschrieben und wer fertig war, konnte abgeben und gehen. Ich war nach einer halben Stunde fertig und konnte dann gehen. Fein, nur leider musste ich so lange auf den Bus warten. Ich hatte blaue Lippen, zitterte am ganzen Körper und meine Hände waren ganz steif und dann hatte ich echt keine Lust mehr noch zur Fahrschule zu gehen. Morgen muss ich wirklich gucken. Aber auch wirklich machen und nicht wieder nur sagen, denn mit der Versicherung ist alles geklärt und ich glaube sogar, dass die Versicherung für das Auto ab Dezember schon erhöht wird. Aber ich traue mich nicht. Echt nicht. Man... Und vor morgen habe ich genauso Angst. Ich habe wieder Deutsch und bestimmt gibt es da wieder Kuchen. Ich will aber kein Kuchen. Hoffentlich merken die Anderen nichts, denn beim letzten und vorletzten Mal wollte ich auch schon keinen. Ich verdränge es. Einfach nicht dran denken...
4.10.06 19:38


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de