Gegenwart Vergangenheit Meinungsindustrie Kontakt Prinzessin gefühlt getan gesehen gedacht

Ich könnte gerade heulen und schaffe es momentan kaum die Tränen zurück zu halten. Es ist diese Angst, die mich zum Schweigen bringt und weshalb ich mich nicht bewegen kann. Ich muss doch nur beim Optiker einen Sehtest machen und Passbilder abholen. Eigentlich sollte ich das morgen früh machen, aber mein bester Freund will morgen Nachmittag sowieso ein paar Besorgungen machen und hat gesagt, dass er mich mit nimmt. Ich habe natürlich ja gesagt und dann stellt sich heraus, dass sein Bruder mit kommt und er zum Schluss noch einen Kumpel abholt. Für Andere mag das einfach und normal sein, aber für mich ist es das nicht. Für mich ist es mit Angst, nein mit Panik, verbunden. Aber ich muss es doch üben. Aber nicht, wenn sein Bruder auch noch mit geht... Gestern Abend hat er gesagt, dass er mir hilft. Dass ich doch nur etwas sagen müsste und dass es so schwer wäre mir zu helfen, weil ich mir nicht helfen lassen würde. Das kann sein, aber ich kann eben nicht anders. Ich habe doch eben einfach nur Angst. Ich bin traurig, eifersüchtig und so voller Hass. Dabei meinte er es bestimmt nicht böse, aber es hat mich nur so verletzt. Er meinte nur wieder eifersüchtig sein zu müssen und mir das auch zeigen zu müssen.
"Es ist nicht nett, dass du dich über die Probleme anderer Leute lustig machst." "Mache ich doch gar nicht. Ich mache mich doch auch gar nicht über deine Probleme und Sorgen lustig." "Stimmt. Ich erzähle dir sowas erst gar nicht." Das tat weh. Stille. "Bist du noch da?" Die Tränen erstickten meine Stimme und er merkte es nicht.

Won´t you die tonight for love
Baby join me in death
[...]
This life ain´t worth living
17.10.06 23:01
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de